Krankengymnastik auf neurophysiologischer
Grundlage

Diese Behandlungsmethode wird vor allem bei
Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern
verordnet. Auf der Verordnung sollte differenziert
sein ob nach Bobath oder PNF behandelt werden soll. Strenggenommen basieren aber alle physiothera-peutischen Behandlungen auf neurophysiologischen
Wirkmechanismen.



Therapeutische Übungen zur Funktionellen
Bewegungslehre ( FBL )

Die Funktionelle Bewegungslehre wurde von Susanne
Klein-Vogelbach entwickelt und erstellt zunächst einen
funktionellen Status des Patienten unter Berücksichti-
gung der aktuellen Beschwerden. Je nach Befund
werden dann mobilisierende Massagen, widerlagernde, hubfreie oder hubarme Mobilisationen durchgeführt und funktionelle therapeutische Übungen mit und ohne
Pezziball zur Verbesserung der Muskelkraft, Koordination,
Beweglichkeit und Gleichgewichtsreaktion eingeübt.



Brüggertherapie

Dieses Konzept zur Behandlung der Funktionskrank-
heiten des Bewegungsapparats wurde von dem
Neurologen Dr. Brügger in der Schweiz entwickelt.
Dabei geht es um das Auffinden von Störfaktoren, die aufgrund von Fehlbelastungen des arthromuskulären Systems entstehen und einen Schutzmechanismus,
über das ZNS gesteuert, auslösen. Bestehen diese Fehlbelastungen über längere Zeit reagiert das
System mit Schmerzen. Nach erfolgter Funktions-
diagnostik werden die Haltungs-und Bewegungsmuster korrigiert um die Störfaktoren zu beseitigen.



PNF

Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation genannte
Methode wurde von dem Neurophysiologen
Herman Kabatund der Physiotherapeutin Magaret Knott
in Californien, USA, entwickelt. Durch Reizung von Propriozeptoren(Nervenenden in Muskeln und
Gelenken) wird der Muskeltonus normalisiert und die Muskulatur in ihrer Muskelkette aktiviert. Dadurch wird
eine bessere Funktion und Koordination der Muskulatur erreicht (neuromuskuläreFazilitation).
Diese Aktivierung erfolgt in festvorgegebenen Pattern (Bewegungsrichtungen in der Diagonale) und ist nicht nur für Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern sinnvoll, sondern bei allen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates anwendbar.



Bobath für Erwachsene

Ganzheitliches Pflege- und Behandlungskonzept für
Patienten mit Erkrankungen des ZNS (Gehirn und
Rückenmark), die mit Bewegungsstörungen, Lähmungs-erscheinungen und Spastik einhergehen. (wie z.B. durch
Schlaganfall, MS, Schädel-Hirn-Trauma).
Dieses Konzept wurde von der Physiotherapeutin
Berta Bobath und ihrem Mann Dr. Karel Bobath,
Neurologe, in England entwickelt. Durch die Behandlung
sollen pathologische Bewegungsmuster gehemmt und
physiologische Bewegungsmuster gefördert werden.
Dies wird unterstützt durch Wahrnehmungsschulung,
Verbesserung der Muskeltonusregulation, richtige
Lagerung und Förderung der Eigenaktivität des
Patienten.



Krankengymnastik/Physiotherapie

Oberbegriff für alle in der Behandlung durch Physiotherapeuten zur Anwendung kommenden
Techniken. Dabei werden Erkrankungen, angeborene
und erworbene Funktionsstörungen des Haltungs-
und Bewegungsapparates, der inneren Organe und
des Nervensystems behandelt. Sie ist somit eine
sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen und
operativen Behandlung durch den Arzt. Sie kann
aber auch als alleinige konservative Therapie oder
zur Prävention eingesetzt werden.



Pilates

Bei der von Joseph Pilates entwickelten Trainings-
methode werden viele verschiedene Übungen nach genauer Vorgabe ausgeführt, wobei die Atmung, Konzentration, Kontrolle, Zentrierung, Präzision und
der Bewegungsfluss wichtige Prinzipien sind. Ein
Lehrsatz lautet: „Lass die Bewegung aus einer
starken Mitte fließen.“



Hausbesuche

Alle Therapien bieten wir auch als Hausbesuch an.